mann-reif-fuer-ehe

So erkennen Sie ob er „reif“ für die Ehe ist


In einem unserer Artikel äußerten wir uns bereits,wann der richtige Zeitpunkt zum Heiraten ist. Bevor es jedoch so weit ist, muss man erkennen, ob oder wann der Zukünftige Reif für die Ehe ist.

Grundsätzlich kann eine Liebesbeziehung mit der richtigen Person unser Leben bereichern. Umgekehrt kann die Beziehung mit einer falschen Person aber auch seelische und körperliche Schmerzen auslösen. Ein unpassender Partner kann uns deprimieren, lähmen, materiellen Schaden zufügen und das Selbstwertgefühl zerstören. Auch wenn man nur selten den perfekten Mann auf Anhieb findet und fast jeder Mensch schlechte Erfahrungen mit einer Beziehung machen musste, ist man sich früher oder später sicher, den richtigen gefunden zu haben. Frauen müssen dann nur noch zu erkennen lernen, wann ihr Zukünftiger reif für die Ehe ist.

Auf das eigene Gefühl hören

Haben Sie das Gefühl, Ihren Partner zu lieben, sie möchten sich aber noch nicht binden? Jeder Mensch besitzt dieses Recht – auch der männliche Partner. In einigen Fällen könnte er sich selbst so zum aktuellen Status der Beziehung äußern. Frauen sollten ihm dieses Geständnis nicht übel nehmen, sondern versuchen, ihn zu verstehen. Männer möchten mit einer solchen Aussage nicht sagen, dass sie ihre Freundin nicht lieben. Stattdessen verspüren sie den Drang, das Ganze langsam anzugehen. Sie sind noch nicht bereit, ihre Freiheit aufzugeben – und dazu sollte sie auch niemand zwingen.

Eine Ehe, die nicht zu einhundert Prozent freiwillig geschlossen wird, steht unter keinem guten Stern. Die Frau sollte abwarten, bis auch er dazu bereit ist, diesen wichtigen Schritt zu gehen.

Auf voreilige Entscheidungen verzichten

Junge, meist wenig beziehungserfahrene Menschen, verspüren gerne den Drang, sich Hals über Kopf zu verlieben. In einem typischen Hollywood-Flick würde das Ganze dann in einer Hochzeit in Las Vegas inklusive einem bösen Erwachen am Folgetag enden. Doch diese Gefühle am Anfang einer Beziehung sind völlig normal. Sie bedeuten aber nicht, dass man den perfekten Mann gefunden hat. Stattdessen sollte man sich selbst und dem Partner genügend Zeit geben, sich kennenzulernen. Eine Ehe, die nach jahrelangem Zusammensein geschlossen wurde, hat andere Qualitäten. Sie beginnt mit weniger Problemen, das Paar kennt sich bereits, kann auf seine individuellen Bedürfnisse besser eingehen und Probleme leichter lösen.

Bevor sich ein Mann auf eine Ehe einlassen wird, muss er die Prioritäten in seinem Leben erkannt haben. Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Einige Männer schaffen das bereits mit Anfang 20, andere vielleicht erst mit 40. Jeder Mann hat seine ganz persönliche Vorstellung davon, was er in seinem Leben erreichen möchte. Nicht immer steht die Ehe auf dem ersten Platz, häufig möchte er zunächst andere Verwirklichungen abhaken.

Sind diese Ziele jedoch mit denen der zukünftigen Ehepartnerin kompatibel, entstehen keine Konfliktpunkte. Die Chance, dass er sich für die Ehe entscheidet, könnte somit früher kommen.

Wenn Mann sich schwer tut

Wenn du eine Entscheidung treffen musst und du triffst sie nicht, ist das auch eine Entscheidung.
William James

Es gibt im Großen und Ganzen zwei Typen von Menschen: Menschen, die sich…

  1. schnell entscheiden oder
  2. über die verschiedenen Möglichkeiten grübeln, bis der Zug schon fast abgefahren ist.

Experten raten Letzteren, sich schneller und häufiger zu entscheiden. Bei einer Entscheidung kommt es zu etwa drei Ausgängen:

  1. Die Entscheidung, die man getroffen hat, scheint im Nachhinein richtig zu sein.
  2. Man ist mit seiner Entscheidung später nicht ganz glücklich, hat aber dadurch etwas gelernt.
  3. Es wird gar keine Entscheidung getroffen.

Tatsächlich gibt es viele Männer, die sich bei der Entscheidung, ob sie Heiraten und ihrer Geliebten einen Antrag machen sollen, sehr schwer. Leider, oder zum Glück, können wir in unserem Leben nicht jede wichtige Entscheidung aufschieben. Erst durch das Treffen von Entscheidungen kann ein Mensch Erfahrung sammeln und wachsen.

Speziell bei der Eheschließung gilt jedoch Vorsicht: Es handelt sich um eine, wenn nicht gar die, größte Entscheidung des Lebens. Diese Entscheidung sollte man nicht leichtfertig treffen, denn sie kann und wird mit großer Wahrscheinlichkeit das ganze Leben beeinflussen.

Auf der anderen Seite kann eine fehlende Entscheidung auch dazu führen, dass man die Liebe seines Lebens verliert. Sie möchte zum Beispiel heiraten, er lässt sich noch etwas Zeit. Nicht jede Frau ist jedoch dazu bereit, ewig auf den Partner zu warten. Im schlimmsten Fall kommt es also zur Trennung. Erst im Nachhinein stellt der Mann fest, dass er seine nicht gefallene Entscheidung bereut.

Folglich ist die Entscheidung zur Eheschließung weder zu ignorieren noch voreilig zu treffen. Als Mann muss man den geeigneten Zeitpunkt finden. Wichtig ist es, mit seiner Partnerin zu kommunizieren und ihr mitzuteilen, warum man (noch) nicht zur Ehe bereit ist. Herrscht gegenseitiges Verständnis, dann sollte diese Entscheidung die Beziehung auch nicht aufs Spiel setzen.