Ehestreit

Ehestreit


Der erste Ehestreit wird sicherlich nicht ausbleiben. Nicht selten beginnt dieser Streit harmlos, wird aber von beiden Ehepartnern als sehr schlimm empfunden. Nach Wochen oder gar Monaten im Honey Moon, passt zum ersten Mal, seit man ein Ehepaar ist, etwas nicht. Man ist anderer Meinung oder den Anderen stört sogar etwas am Zusammensein. Ein Streit kann sehr verletzen, wenn nicht jeder fair handelt. Warum der erste Streit nach den Flitterwochen so bedeutsam zu sein scheint, haben wir hier für euch überlegt.

Erster Ehestreit nicht gleich erster Streit

Kein Paar heiratet, ohne schon mal einen Streit erlebt zu haben. Heutzutage sind die meisten Paare schon seit einigen Jahren zusammen, wenn sie sich entscheiden, das Leben miteinander zu verbringen. Da hat man schon viel zu zweit erlebt. Die meisten Paare wohnen auch schon länger zusammen. Nach der Hochzeit ändert sich eigentlich nicht viel – denkt man zumindest. Deshalb sollte ein Streit in der Ehe das Paar nicht gleich aus der Bahn werfen. Schließlich kommt das überall vor und am Ende verträgt man sich wieder.

Das Besondere am ersten Ehestreit

Nach der Hochzeit fühlt sich die Beziehung für viele Verheiratete trotzdem etwas anders an. Die Monate der Hochzeitsplanung haben das Paar zusammengeschweißt. Viele Dinge wurden ausdiskutiert, man hatte gemeinsame Ideen. Auch die gemeinsame Vorfreude auf den großen Tag und die Romantik, die dahinter steckt, schaffte ganz besondere Gefühle für den Partner. Die Flitterwochen in ruhiger Zweisamkeit und fern vom Alltag taten ihr Übriges. Zurück in Arbeit und Heimat fällt vielen Paaren die Decke auf den Kopf. Sie merken, dass eben doch alles ganz normal ist. Wie in jeder Beziehung, gibt es Dinge, die nicht perfekt sind. Da kann es leicht zu schlechter Stimmung kommen. Sogar leichte Kritik kann verletzend wirken, denn gerade war doch alles so wunderbar harmonisch. Zweifel kommen auf, ob die Hochzeit doch keine gute Idee war. Ein Streit kocht sich im Strudel der Gefühle hoch. Da hilft nur durchatmen, nachdenken und in Ruhe sprechen. Schnell merkt man dann, dass alles ganz harmlos ist.