Filter schließen
Filtern nach:

Hochzeitstradition: Etwas Altes, etwas Neues...

hochzeitstradition-etwas-altes-etwas-neues
© ToNicPics / pixabay.com

Diese Hochzeitstradition kennt so gut wie jede Braut: Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. So alt diese Regel ist, sie wird immer noch gerne angewendet. Denn diese Tradition soll Glück für die Ehe bringen. Außerdem macht es Spaß, sich beim Ankleiden danach zu richten. Ursprünglich kommt dieser Brauch aus England. Aber auch in Deutschland kennt man ihn seit Jahrzehnten. Jedes der vier Accessoires hat eine bestimmte Bedeutung.

Hochzeitstradition: Etwas Altes...

An ihrem Hochzeitstag soll die Braut ein Accessoire tragen, dass Sie bereits besitzt. Das Alte soll das Leben der Braut vor der Hochzeit symbolisieren. Hier kann ein Familienschmuckstück getragen werden. In manchen Familien gibt es ein Erbstück, das bei jeder Hochzeit weitergereicht wird. Eine sehr schöne Hochzeitstradition. Aber auch ein Schmuckstück, dass der Braut gehört und ihr viel bedeutet, passt sehr gut.

Hochzeitstradition: Etwas Neues...

Etwas Neues zu tragen ist nicht schwer. Das Brautkleid ist neu und auch ein großer Teil des Hochzeitsschmucks wurde neu gekauft. Auch die Eheringe sind ein neues Accessoire, das die Braut ab sofort immer begleiten wird. Vielleicht gibt es sogar am Hochzeitsmorgen ein kleines Geschenk vom Bräutigam. Ein schickes Collier, das perfekt zum Brautkleid passt, oder wertvolle Ohrringe sind eine beliebte Hochzeitsgabe. Das Neue soll viel Glück für das zukünftige Leben und die Ehe bringen.

Hochzeitstradition: Etwas Geliehenes...

Das Geliehene soll Geborgenheit und Glück symbolisieren. Meistens leiht die Braut dieses Accessoire von Ihrer Mutter oder von einer sehr guten Freundin. Die Freundin sollte im besten Fall glücklich verheiratet sein. Am besten geeignet ist hier wieder Schmuck. Aber auch der Reifrock, ein Bolero, eine Tasche oder ein Taschentuch werden gerne ausgeliehen. Nach der Hochzeit gibt die Braut das geliehene Accessoire natürlich zurück.

Hochzeitstradition: Etwas Blaues...

Etwas Blaues darf bei der Braut am Hochzeitstag nicht fehlen. Diese Hochzeitstradition klingt erst einmal komisch, ist aber mittlerweile altbekannt. Die Farbe Blau steht für Treue und soll die Ehe beständig machen. Gerne wird ein blaues Strumpfband verwendet. Aber auch dezenter blauer Schmuck, wie z.B. kleine blaue Ohrstecker oder ein blauer Knopf werden dieser Hochzeitstradition gerecht.