rosenhochzeit-jubilaeum-jahrestag

Die Rosenhochzeit – erklärt in der Jahrestag-Serie


Das erste runde Hochzeitsjubiläum ist die so genannte Rosenhochzeit. Nun sind 10 Jahre vergangen, seit das Ehepaar vor dem Traualtar oder im Standesamt die Eheringe getauscht hat. Wie schnell die Zeit vergeht. Vieles ist passiert. Es gab sicherlich wunderschöne Zeiten aber auch einige Schwierigkeiten, die gemeinsam gemeistert werden mussten. Das schweißt zusammen. Eine glückliche Ehe ist nach 10 Jahren gefestigt. Viele Paar werden das Gefühl haben: Komme, was wolle, wir schaffen das gemeinsam. Das will gefeiert werden. Doch wie?

Rosenhochzeit – Großes Fest, zwei Gäste?!

Die Rosenhochzeit, 10 Jahre, dürfen nicht einfach so übergangen werden. Eine so lange Zeit muss gewürdigt werden. Jetzt kann jeder dem Partner oder der Partnerin zeigen, wie wichtig er oder sie ihm ist. Danke sagen für 10 tolle Jahre ist angebracht. Begehen Sie diesen Tag zu zweit. Auch in den nächsten Ehejahren werden Sie davon profitieren. Vielleicht sind die Kinder nicht mehr ganz so klein. Dann findet sich sicherlich ein Babysitter für einen Abend, für einen Tag oder vielleicht sogar für ein ganzes Wochenende. Gäste lädt man in der Regel zur Rosenhochzeit nicht ein. Geschenke von engen Freunden oder Verwandten, die daran denken, kann es aber geben. Geschenkt werden gerne Rosen, Gutscheine zum Babysitten oder andere lustige Kleinigkeiten.

Was schenkt sich das Ehepaar zur Rosenhochzeit?

Natürlich freut sich jeder über eine kleine Überraschung vom Ehepartner. Ein romantischer Strauß aus Rosen für die Liebste. Oder auch Fußball-Tickets für den Ehepartner kommen oft gut an. Viele Paare werden sich aber ganz bewusst nichts schenken. Sie planen lieber einen gemeinsamen Ausflug oder einen Wochenend-Trip. Zeit zu zweit kann manchmal das höchste Gut sein. Das wissen vor allem Ehepaare in den besten Jahren, die mitten im Beruf, der Karriereplanung und der Elternphase stecken. Was ist also schöner als einfach das Geld zu nehmen, das man für Geschenke ausgeben würde, und sich ein paar Tage in einem Wellness-Hotel zu gönnen?