Wie erkennen Sie, dass er der Richtige ist?

Wie erkennen Sie, dass er der Richtige ist?


Wie erkennen Sie, dass er der Richtige ist?

Immer dann, wenn der Alltag in der Beziehung einkehrt, fragen sich viele Menschen, ob die Beziehung denn nun am Ende angekommen ist. Viele stellen sich dann die Frage, ob der Partner denn noch immer die Liebe ihres Lebens ist, oder ob man sich schon zu sehr aneinander gewöhnt oder gar auseinander gelegt hat. Doch woran kann man eigentlich erkennen, ob er wirklich „Mister Right“ ist? Woran erkennt man, dass es wirklich Liebe ist und nicht nur Gewohnheit? Im nachfolgenden Ratgeber möchten wir versuchen zu erläutern, woran man erkennen kann, dass er der Richtige ist.

Am Anfang war die Liebe

Zu Beginn einer jeden Beziehung ist die Liebe noch frisch und ungebrochen. Man freut sich jedes Mal auf ein Neues darauf, den Partner endlich wieder sehen zu können, der Abschied dauert jedes Mal länger und in der Zeit, in der man sich nicht sehen kann, möchte man am liebsten pausenlos miteinander telefonieren. Doch bleibt dies in der Regel nicht von Dauer und so kommt es, dass schon nach einer gewissen Zeit, teilweise bereits nach Wochen, teilweise aber auch erst nach Monaten oder sogar Jahren, der Alltag einkehrt.

Genau dies ist der Zeitpunkt, an dem viele nachdenklich werden und sich ihrer Gefühle nicht mehr 100-prozentig sicher sind. Schnell macht sich Unsicherheit breit und so stellt man sich die Frage, ob es sich wirklich lohnt, den Rest seines Lebens in diese Beziehung zu investieren, wo man doch inzwischen sich kaum noch etwas zu sagen hat und beinahe alles zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist. Steckt man tatsächlich noch in der richtigen Beziehung oder sollte man seine Fühler nach etwas Neuem ausstrecken?

Die Basis einer jeden Beziehung

Betrachtet man einmal die Grundpfeiler einer jeden Beziehung, so erkennt man insgesamt sechs verschiedene Indikatoren:

  • Das Vertrauen
  • Die Zeit
  • Der Respekt
  • Der Stolz
  • Das Miteinander
  • Die körperliche Nähe

Ohne Vertrauen keine Zukunft

Ohne diese sechs Basiskomponenten hat eine Beziehung kaum eine Chance auf eine lang anhaltende Dauer. Der wohl wichtigste Faktor in einer Beziehung ist unmissverständlich das Vertrauen. Kann man seinem Partner kein Vertrauen entgegenbringen, so kann das anfängliche Gefühl von Liebe noch so groß sein, die Beziehung hat aber auf Dauer keine Chance. Sollte man an den Aussagen des Partners also zweifeln und denken, man müsse ihm zu jeder Zeit nachzuspionieren und ihn kontrollieren und seine Treue durch die Kontrolle seines Handys, seiner E-Mails und seiner Social Network Konten verifizieren zu müssen, dann ist die Beziehung ganz klar zum Scheitern verurteilt. Kann man seinem Partner jedoch ruhigen Gewissens vertrauen und ist man sich sicher, dass er einen nicht belügt oder betrügt, so steht einer glücklichen Zukunft im Grunde nichts im Wege.

Wie die Zeit vergeht…

Der Mensch hat nur ein Leben, in dem er selbstverständlich seine Zeit nach Möglichkeit nicht unsinnig vergeuden möchte. Deshalb stellen sich viele die Frage, ob man sich denn in der richtigen Beziehung befindet. Wer sich nun an einen Zeitpunkt mit seinem Partner zurückerinnert und sich ein Lächeln ins Gesicht zaubert, der wird sich sicherlich in der richtigen Beziehung befinden. Kann man in der Gegenwart seines Partners nun auch mal das Morgen vergessen und auch mal im Heute leben, dann stellt sich natürlich die Frage, was daran denn eigentlich noch falsch sein kann?

Ein respektvoller Umgang ist erforderlich

Jeder hat schon einmal die Worte „Wo die Liebe hinfällt“ gehört. Doch häufig vergessen die Partner, sich gegenseitig den nötigen Respekt entgegenzubringen. Denn wo die Liebe hinfällt, da sollte man beim Aufstehen helfen. Ist man mit seinem Partner wirklich auf gleicher Augenhöhe? Wer das Gefühl verspürt, man sei seinem Partner sowohl moralisch als auch intellektuell überlegen, der steht über kurz oder lang dem Risiko gegenüber, seinen Respekt vor dem Partner zu verlieren und ihn mehr oder weniger als minderwertig anzusehen. Der Partner hingegen leidet in solchen Fällen oftmals an einem sinkenden Selbstwertgefühl. Dies dürfte wohl kaum die Basis einer guten Beziehung sein.

Ein wenig Stolz kann nicht schaden

Wer das Gefühl hat, er hat den richtigen Partner an seiner Seite, der darf gerne auch in der Öffentlichkeit zeigen, wie stolz er darauf ist, ihn seinen Partner nennen zu können. Warum also nicht auch mal auf einer Firmenfeier den Arbeitskollegen „vorführen“ und auch betonen, dass dies der Partner ist? Ist man stolz auf seinen Partner, so hat die Beziehung mit Sicherheit große Chancen.

Der richtige Umgang miteinander

In einer Beziehung ist es elementar, wie man miteinander spricht und umgeht. Von Vorteil ist es, wenn beide Partner offen mit ihrer Beziehung umgehen und Probleme ohne Umschweife besprechen und ausdiskutieren können, ohne miteinander lautstark streiten zu müssen oder die Probleme einfach totzuschweigen. Letzteres führt schließlich nur dazu, dass die Beziehung immer mehr zur Last wird und die Harmonie in der Beziehung langsam aber sicher zu Grunde geht. Denn irgendwann kommt der Tag, an dem die Probleme wieder zu Tage kommen.

Körperliche Nähe

Ein wichtiger Bestandteil in einer Beziehung ist die körperliche Nähe. Doch ist damit keineswegs nur die reine Sexualität gemeint. Denn auch Umarmungen, ein gelegentlicher Kuss oder ein wenig Zärtlichkeit sind wichtig, um nicht die Nähe zueinander zu verlieren. Aus mangelnder Nähe und Zärtlichkeit wird schließlich irgendwann eine immer größer werdende Distanz – der Tod einer jeden Beziehung.

Artikelbild: © Rock and Wasp / Shutterstock

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...